Die Neapolitanische Krippe

Espace Saint-Martin

image00002

Jahrhundertelang galt Neapel nicht nur als Hauptstadt des Mittelmeerraumes, sondern auch als wahre Krippenmetropole. Seit über drei Jahrhunderten ist eine ganze Straße, die Via San Gregorio Armeno, den Ateliers und Läden der Krippen- und Figurenhersteller („Pastori“ und „Presepi“) gewidmet.

Die Ausstellung auf dem Espace Saint-Martin zeigt einen Teil der „Neapolitanischen Krippe“ aus der Kollektion von Paul Chaland (mit einer Breite von 16 Metern), die Eigentum der Gemeinde Gordes ist.

Die Neapolitanische Krippe gilt mittlerweile weltweit als repräsentativste Variante der volkstümlichen Krippen. Dieses Ansehen verdankt sie dem bildhauerischen Genie ihres Schöpfers, Salvatore Ferrigno. Er stammt aus einer Familie, die seit dem 18. Jahrhundert als begabteste und berühmteste aller neapolitanischen Familien gilt, und um deren Werke sich Sammler auf der ganzen Welt streiten.

Praktische Informationen :

Von Samstag, 24. November bis Sonntag, 30. Dezember

Dienstag bis Sonntag, 14-19 Uhr

Montags und am 25. und 26. Dezember geschlossen

Espace Saint-Martin

Place d’Armes